website design software
Schießkino-Besuch 15.09.2016

HEGERING ANGERLAND

Besuch des Schießkino`s Schmidthüsen in Xanten

Auch in diesem Jahr hatten wir am 15.09. das Schießkino der Firma

Schmidthüsen in Xanten von 19.00 - 22.00 Uhr für unsere Mitglieder reserviert, um wiederrum allen Gelegenheit zu geben, rechtzeitig vor Beginn der anstehenden Drückjagden, Technik, Zubehör und Bedienungspersonal einer gründlichen Überprüfung zu unterziehen.

Die Kostenbeteiligung für jeden Schützen betrug wieder € 10,00 p.P. und die darüber hinaus anfallenden Standgebühren wurden erneut von der Hegeringkasse getragen.

Der Besuch war in diesem Jahr mit 16 Mitgliedern und einem Gast etwas besser als in den Vorjahren und es waren auch wiederrum erfreulich viele Jung- und Junge Jäger dabei.

Ja wo laufen sie denn.....???

Da ja der Angerländer an sich schon ein vergnügter Mensch ist, speziell bei unseren Schießkino-Besuchen aber besonders aufblüht, wurde auch dieses mal nicht mit fachmännischen Kommentaren gespart und wieder fleissig gefachsimpelt, wie z.B.:.....schade um den Baum, bestes Furnierholz,...das Tier was da läuft ist ne`Sau,....jetzt schieß, sonst isse weg... usw. usw.

Das gehört aber schon traditionell dazu und jeder weis wie es gemeint ist.

Teile der Truppe in der Warteschleife

Da die meisten “den Rummel” schon kannten und somit ein sehr zügiger Ablauf gegeben war, hatten alle anwesenden reichlich Gelegenheit, sich und Ihre Gerätschäften einer umfassenden Überprüfung zu unterziehen.

Das Ergebnis war am Ende ein wie immer gutes und auch sauberes Schießen, wobei man im Verlauf des Abends wie üblich eine deutliche Steigerung fest stellen und allen gleichermassen einen sicheren Umgang mit der Waffe bescheinigen konnte. So bereitete es auch keinem der Teilnehmer Probleme, die Bedingungen zur Erlangung des  NRW Schießnachweises für die Teilnahme an Drückjagden zu erfüllen.

Ein Novum gab es dann auch noch für uns, da wir aufgrund der Hochsommerlichen Temperaturen ca. alle 45 Minuten ein Päuschen einlegen mussten, da der Projektor im Schießkino zu heiss wurde. Man lernt halt nie aus.

Abkühlpause nicht nur für den Projektor.

Da wir trotz dieser Unterbrechungen sehr zügig durch gekommen waren, wurde am Schluss sogar noch auf die “Big Five” geübt, um die noch vorhandene Restmunition zu verschiessen.
So waren wir dann gegen 21.15 Uhr mit allem durch und es wurde denjenigen die ihn noch nicht hatten durch den sympathischen Schmidthüsen Mitarbeiter, der uns sehr nett und aufmerksam durch den Abend begleitet hatte , auch noch der NRW-Schießnachweis ausgestellt bzw. ergänzt.

An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön hierfür und für die nette, sowie sachkundige Begleitung durch den Abend. Selbst ein abgefallenes Zielfernrohr konnte ihn nicht erschüttern.

Bleibt als Fazit fest zu halten, daß sich unser inzwischen schon traditioneller Schießkino-Besuch wieder rum bewährt hat und alle anwesenden für nächstes Jahr bereits Ihr kommen zugesagt haben. Gerade in unseren momentan sehr bewegten Zeiten für Jagd und Jäger, können wir so einer nach wie vor Jagdkritischen Öffentlichkeit gegen über Tier- und Naturschutz konformes Jagen demonstrieren.

In diesem Sinne :

Bis zum nächsten Jahr und viel Waidmannsheil bei den jetzt anstehenden Gesellschaftsjagden

Euer Schießobmann

Oliver Hirschelmann

[Willkommen] [Der Vorstand] [Aktuelles] [Aktivitäten] [Jagdzeiten in NRW] [Fellwechsel] [Schießwesen] [Schießergebnisse] [Hundewesen] [Wildbret] [Archiv] [Hegering 2018] [Hegering 2017] [Hegering 2016] [Hegering 2015] [Impressum]